Startseite   |   Login   |   Impressum   |   Datenschutz
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Start der Umfrage "Meine Familie, Corona und Ich"

16. 08. 2021

Heute startet die Umfrage: "Meine Familie, Corona und Ich" als Kooperation der LAGF mit der Fachhochschule Potsdam, finanziert und unterstützt durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz (MSGIV). Im Mittelpunkt steht die Frage: "Wie haben Sie mit Ihrer Familie die Corona-bedingten Einschränkungen erlebt?" Die Folgen der Pandemie werden noch lange spürbar sein. Deshalb ist es sehr wichtig, auf der landespolitischen Ebene gute Strategien zu entwickeln, die Familien nachhaltig unterstützen. Doch was sind diese guten Strategien? Was brauchen die Familien in ihren verschiedenen Lebenssituationen? Was hilft wirklich bei der Folgenbewältigung der Corona-Krise? Das sind Fragen, die Eltern am besten beantworten können. Deshalb unsere Einladung und Bitte: Beteiligen Sie sich an dieser Online-Befragung! Bitte investieren Sie diese Zeit! Damit helfen Sie, eine solide Informationsbasis für die Weiterentwicklung einer familienfreundlichen Landespolitik zu schaffen. Ihre Meinung ist wichtig! Die Ergebnisse der Befragung werden in Folgeveranstaltungen einfließen und auch vom Brandenburger Familienbeirat für die Entwicklung von familienpolitischen Handlungsempfehlungen aufgegriffen.

 

Bild zur Meldung: Start der Umfrage "Meine Familie, Corona und Ich"

Themenjahr 2021: Mit der Familie durch die Corona-Krise
LAGF_Logo_25

Von der Covid-19 – Epidemie und den Maßnahmen dagegen sind Familien besonders betroffen. Die Schließung von Kindertagesstätten, Schulen und Ausbildungsstätten, die Betreuung und Beschulung der Kinder in der eigenen Wohnungen, Wegfallen von Sport- und Freizeitangeboten, Wegfall von privaten Kontakten zu Freundinnen und Freunden, zusätzliche Kosten in der Haushaltsführung, bei den Energiekosten, Kosten für mobile Endgeräte für das digitale Lernen – diese Liste könnte man fortsetzen - führte und führt zu enormen Belastungen der Kinder, Jugendlichen und deren Eltern. Die Folgen sind vielfältig und noch  gar nicht in vollem Umfang abzusehen.
Mit dem Themenjahr 2021 will die LAGF auf die Lage von Familien aufmerksam machen, mit Verantwortlichen aus Politik, Gesellschaft und Wissenschaft ins Gespräch kommen, „best-practice“-Beispiele sammeln, Lösungsvorschläge unterbreiten und Forderungen an die Politik formulieren.